Neues Thema Poseidon Norddeutscher Meister

Poseidon - Laatzen 15:7 (5:2, 3:3, 3:1, 4:1)

von Walter Roscher

Die erste Mannschaft des SV Poseidon Hamburg gewann auch das 2. Finalspiel des Play-Offs gegen die Sportvereinigung Laatzen eindrucksvoll mit 15:7.

Die ersten beiden Viertel waren von Nervosität geprägt, müsste doch im Falle einer Niederlage ein drittes Spiel durchgeführt werden. Nach einem 0:1 Rückstand fasste sich die Mannschaft und spielte einen 5:2 Vorsprung heraus. Im 2. Durchgang konnte dieser jedoch nicht ausgebaut werden. Ein nicht zufrieden stellendes 3:3 war das Ergebnis. Sollten die Sportfreunde aus Laatzen doch noch einmal gefährlich werden? Nach der Halbzeitpause jedoch ließen sich die Poseidonen gegen die stark verjüngten Laatzener nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und sicherten durch ein 3:1 im dritten und 4:1 im letzten Viertel den letztendlich hoch verdienten Sieg und damit die Norddeutsche Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Die Tore für den SV Poseidon schossen:
Christian Baier 5, Jacob Haas 3, Rasmus Thönnessen 2, Timo Wachtel, Alexander Weik, Alexander Karner, Adrian Roehl und Erdal Abaci jeweils 1 Treffer.

Für die anschließende Siegerehrung fehlten leider die Medaillen. Sie sollen noch im Tresor von Nordwasserballwart Spitze Richter liegen (peinlich). Rundenleiter Bernd Gerken konnte die Situation aber durch Ankündigung einer Runde Helles für beide Mannschaften retten.

Die Torjägerkanone der 2. Liga Nord holte sich mit 38 Treffern unser Spieler Christian Baier. Die Übergabe an den Spieler erfolgt anlässlich der Pokalmeisterschaft des Nordens am kommenden Wochenende (7./8. Juli) im Poseidon-Bad.

Als Erster der 2. Liga Nord nimmt der SV Poseidon Hamburg am 14. und 15. Juli am Aufstiegsturnier zur Bundesliga in Weiden teil. Ob es jedoch zum Aufstieg reichen wird, muss man abwarten, denn trotz des deutlichen Sieges gegen Laatzen konnten die Zuschauer doch einige Schwächen bei Poseidon ausmachen. Die teilweise inkonsequente Deckung und das nicht rechtzeitige Helfen vor dem eigenen Tor ließen den Gegner zu Torchancen kommen, die beim Aufstiegsturnier ganz sicher zu Gegentoren führen werden. Wir hoffen, dass Trainer Manfred Pudler diese Schwächen noch beim Nordpokal abstellen kann. Wenn auch noch das Centeranspiel besser wird, kann die Mannschaft es doch noch schaffen. Wir wünschen ihr jedenfalls viel Erfolg bei dem Vorhaben 1. Bundesliga.

Fenster schliessen

Stand: 02.07.2007