hsv-logo.gif (2033 Byte)

Kurzanleitung Colorado Time System 5 (CTS5).

Version 2.1, Stand 24.9.2006
von Wolfgang Klein

Die Buttons rechts vom Display werden mit B1 bis B6 (von oben nach unten) bezeichnet.

Einschalten. Der  Self Test erscheint. Wenn der Test beendet ist, laden Sie das Swimming/ Diving program (B1).

Sie stehen im Reset Modus. Zunächst prüfen Sie, welcher Wettkampf geladen ist:
B4 (Setups)
B2 (Down) auf Event Sequence positionieren.

Die Situation am 8.1.2006 war wie folgt: (ist durch den Systemupdate auf 3.1 bei den Aquatics komplett platt gemacht)

1 None
2 SGS Meisterschaft
3 Ländervergleich
4 Bille Cup (der SG Bille)
5 Hamburger Kurzbahn
6 NSV Masters
7 HH Jahrgangsmeisterschaften
8 DMS Test der SGS
9 Nord-Test der SGS
0 View/Edit selected sequence (Systemeditor)

Mit der aktuellen Colorado-Software ist ein Download von Wettkämpfen und Konfigurationsdaten (z.B. Pool-Länge) möglich. Wenn Sie ein Wettkampfprogramm besitzen, dass diese Möglichkeiten bietet, steht Ihnen eine einfache Möglicheit der Systemkonfiguration zur Verfügung. Wenn Sie so ein Programm nicht haben, steht Ihnen nur die unsägliche Eindaddelei am Keyboard der CTS5 zur Verfügung. Bitte in dem Fall weiter mit "Manuelle Wettkampfeingabe".

Automatische Wettkampfeingabe

Wir zeigen diese Möglichkeit am Beispiel von Swep.

Fenster "Einstellungen CTS5": Zustand im Timer
Fenster "Einstellung - Veranstaltung": Definition in Swep

Das Zeitmesssystem „Colorado System 5“ bietet die Möglichkeit (ab Softwareversion 3.1 und neuer) die Wettkampffolge und einige zentrale Einstellung von extern vorzugeben. Dadurch entfällt ein zeitraubendes Eingeben der Daten an dem Gerät selbst.

Mit dem Button Grunddaten an CTS5 senden kann einmalig die Grundeinstellung (Swimmer Type, Event Type, Age Group und Bracket) an das Zeitmesssystem geschickt werden. Es handelt sich um Basisdaten der Konfigurations-Menüs wie "Vorlauf, Männer, Schmetterling, Staffel" usw. Das muss nicht jedesmal überladen werden. Wir denken daran, Luis zu bitten, diesen Button mit Passwort zu sichern, so dass nur der Sachbearbeiter die Basisdaten ändern kann. Aber schaun mer mal, vielleicht geht es ja auch so gut und wir finden nicht die  Daten des Playmate des Monats in den Basisdaten.

Danach können bis zu 8 Veranstaltungen im Gerät abgelegt werden. Wichtig zu wissen ist, dass auf den Veranstaltungsplätzen 2-7 nur bis zu 100 Wettkämpfen abgelegt werden können. Auf den Veranstaltungsplätzen 8 und 9 können bis zu 500 Wettkämpfe abgelegt werden. Gleichzeitig gilt auch, dass die Wettkampfnummer auch nicht größer als 100 bzw. 500 sein darf!
Achtung: der Download funktioniert nur, wenn "Connection OFFLINE" ist. Das ist zwar etwas verwirrend, weil der arglose Elektronik-Mann denkt: offline ist offline und nur online ist gut, macht aber Sinn. Bei Online-Status läuft der Wettkampf und da ist ein erneuter Download vermutlich  keine gute Idee. Aber verwirrend, man erwartet etwas anderes. Wir suchen nach einer besseren Lösung, vermutlich wird es in einer der nächsten Version anders.

Markieren Sie einen Veranstaltungsplatz und klicken Sie auf den Button Veranstaltung an CTS5 senden. Dieser Download dauert einige Sekunden und wird mit einer Meldung abgeschlossen. Zuletzt sollten die Änderungen im CTS5 gespeichert werden (Record Setups), da sie sonst nach dem Ausschalten der Zeitmessanlage verloren sind."

Download-Errata: 

  1. Werden nur 6 Bahnen definiert, werden zur Zeit im Timer die Bahnen 1-6 aktiviert, nicht wie zu erwarten 2-7. Änderungsantrag läuft. 

  2. Die Eingaben in Swep müssen abgesichert werden, da damit der Timer konfiguriert wird. Wird z.B. in Swep "Endlauf" nicht angegeben, wird auch der WK im Timer diese Daten nicht anzeigen. Deshalb wird Swep etwas pingeliger die Eingabedaten der Wettkampfdefinition verifizieren. Änderungsantrag läuft.

  3. Dass der Download nur möglich ist bei Connection=Offline ist gemäß Usebility ungünstig und sollte mehr der Erwartung des Bedieners entsprechen. Änderungsantrag wird gestellt.

Manuelle Wettkampfeingabe

Wir üben am Punkt 3 (dem Ländervergleich).

Am Keypad 3 und danach 0 drücken.
Die Maske zeigt die Wettkämpfe und die Daten der WK, im Beispiel steht der Eintrag 600m Lagen Mixed Staffel. Das ist der Eintrag für 12x50m. Geändert wird auf z.B. 200Lagen  mit folgender Sequenz:

Taste 200 bei Events
Enter (der Cursor steht ganz rechts im Text).
Den ganzen Block löschen mit 3 x B5 (Delete)
B3 (Event Type)
5 x B2 (Down) bis Lagen erscheint und Enter (Staffeln werden ebenfalls über Event-Type eingegeben
B4 (Bracket) und mit B2 auf Entscheidung (falls gewünscht) und Enter
B1 (Swimmer Type) bit B2 (Down) auf z.B. Frauen positionieren und Enter
Enter. Der Cursor steht nun in der nächsten Zeile usw.

Die Einträge sind nur zur Kontrolle des Eletronik Teams und werden NICHT mit übertragen.

Quit (Erfassungsmodus verlassen)
Quit (wir stehen wieder im Reset Modus)
Setup und mit B1 (Up) oder B2 (Down) auf Pool positionieren (ist nach Quit Voreinstellung)
Hier wird mit 5 (Short Course Pool = 25m) oder 6 (Long Course Pool = 50m) und mittels der Bahneneinstellungen (Voreinstellung: alle ON) die Anzahl Bahnen  eingestellt (bei 6 Bahnen die Bahnen 1 und 2 auf OFF).

Zum Schluss mit B4 (Record Setups) die Änderungen speichern.

Quit (Reset Modus) . Nun kann es losgehen.
Eine gute Anzeige ist mit B2 (Display) und B2 (Display Lanes) zu erreichen. Man sieht die Zeiten und durch einen * (Stern) wird angezeigt, wenn der Zeitnehmer den Pömpel gedrückt hat und eine Backup-Zeit vorliegt. Wenn auf der Anzeige die Mattenzeit fehlt, weil nicht kräftig genug angeschlagen wurde und der sorgenvolle Blick des Schiedsrichters nach oben kommt ("habt ihr die Zeit auf Bahn 5?") kann mittels des Sterns ein entspanntes Lächeln und Kopfnicken geantwortet werden. Das beruhigt die Nerven. Das Ausdrucken der Ergebnisse dauert manchmal zu lange.
 

Start des Laufs
Betätigen Sie den Reset Doppelschalter (beide gleichzeitig). Damit ist die Anlage scharfgeschaltet und wartet auf das Startsignal. Beim Startsignal läuft die Wettkampfuhr in der CTS5 und auf der Anzeigetafel los. Die Matten sind 10 Sekunden "taub", damit Rückenschwimmer keinen Anschlag ausüben, danach ändert sich die Anzeige über den Bahnen in Armed. Bei jedem folgenden Anschlag piept die CTS5 und schaltet die Bahnenzähler um 2 runter. Die nächsten 10 Sekunden ist die Matte wieder "taub" und ändert dann wieder ihren Status in Armed.

Während des Laufs läuft auf der Anzeigetafel die Uhr mit. Wer das für unerlaubte Schrittmacherdienste hält, liegt nach meiner Meinung durchaus richtig, aber bisher hat das in Hamburg noch niemanden gestört. Sollte das doch der Fall sein, läßt sich die komplette Anzeigetafel offline schalten (Bedienung siehe Colorado Handbuch). Das ist aber ein bischen viel Menügedrücke, deshalb raten wir davon ab (und machen es selbst auch nie). 

Zu leichte Anschläge
Sie sehen eine Wende, aber der Bahnzähler für die Bahn wurde nicht um 2 heruntergezählt. Um den fehlenden Anschlag hinzuzufügen, betätigen Sie + Touch und geben dann die Bahn für den zusätzlichen Anschlag ein. Achtung: es ist nicht möglich, auf diese Art einen Lauf zu beenden. Das geht nur mit Anschlägen an die Matte oder mit Drücken des Backup-Pömpels.

Fehlstarts
Nach einem Fehlstart drücken Sie innerhalb von 10 Sekunden auf Reset. Die CTS5 erkennt dann den Fehlstart und speichert keine Daten.

Unerwartete bzw. fehlerhafte Anschläge
Ein Schwimmer verläßt zu spät das Becken oder ein Schwimmer macht sich über die Matte nass, beides nach RESET und der 10 Sekunden Scharfschaltungszeit. Die Matte ist scharf geschaltet und registriert den Anschlag. Um die Situation zu korrigieren, drücken Sie innerhalb der Scharfschaltungszeit (10 Sek.) Split Arm für die Bahn. Der Bahnenstatus ändert sich in Armed und der Bahnenzähler ist korrekt.
Nach den 10 Sekunden müssen Sie - Touch drücken und die Bahnnummer eingebenDie CTS5 setzt dann den Bahnzähler zurück.

Fehlende Anschläge
Ein Schwimmer wendet am entfernten Ende des Beckens zur letzten Bahn des Laufs. Sie bemerken, dass ein Anschlag fehlt, weil der Bahnzähler nicht entsprechend der anderen Bahnen steht, der Bahnenstatus ist F Armed und die Warnmeldung Length blinkt über der Bahn. Um die Bahn auf den Zieleinlauf umzuschalten, drücken Sie Finish Arm für die Bahn. Der Bahnenzähler wird nun die richtige Bahnenzahl anzeigen und der Bahnenstatus ist F Armed. Die letzte Wendezeit ist nicht korrekt, aber die Anschlagzeit stimmt.

Das Ende des Laufs
Alle Schwimmer schlagen erfolgreich an. Die CTS5 piept bei jedem Anschlag und zeigt die Plazierung über jeder Bahn an. Stellen Sie sicher, dass der Drucker online ist. Sobald der Lauf vorüber ist, drücken Sie den Store/Print. Dieser Schalter speichert die Daten in der CTS5 und überträgt an das Auswerteprogramm (z.B. Swep)

Leere Bahnen
Die Lane On/Off Schalter sind direkt unter den Bahnnummern plaziert. Diese Schalter schalten bei jedem Druck wechselnd entweder an oder aus. Unbesetzte Bahnen werden hiermit abgeschaltet. Startet ein Schwimmer auf einer abgeschalteten Bahn, muss die Bahn mit dem Schalter nur eingeschaltet werden, die Zeiten werden auch auf einer abgeschalteten Bahn genommen. Aber: Ist eine Bahn eingeschaltet und niemand schwimmt dort, läßt sich der WK nicht beenden, weil die CTS5 annimmt, dass noch jemand schwimmt und nicht angeschlagen hat!

NEXT HEAT
Schaltet den Laufzähler um 1 weiter.

NEXT EVENT
Schaltet den Wettkampfzähler um 1 weiter. Dabei wird der Laufzähler auf 1 zurückgesetzt.

EDIT/DQ
Es ist möglich, Schwimmer zu disqualifizieren und Zeiten zur Zeitmessung zu senden. Wird nicht benutzt! Disqualifikationen gehen immer per Beleg (Kampfrichterzettel) unterschrieben vom Schiri zum Protokoll.

Manueller  Start
Beim Startsignal wird Start gedrückt. Das ist nur die letzte Lösung, falls das automatische Startsystem versagt, um überhaupt einen Start mit automatischer Zeitmessung machen zu können!

 

FAQ

Generell gilt, man kann eigentlich nichts richtig falsch machen, weil die Anlage sehr fehlertolerant ist und jeden Blödsinn irgendwie repariert. Immer dran denken, die ZN bei der KR-Sitzung zu ermahnen, den Pömpel der Halbautomatik (=Backup-Zeit) in das "gute Händchen" zu nehmen und die Stoppuhr in die andere Hand.

Schwimmer macht sich nass und löst die Matte aus.
Während der Armierungszeit (10 sec) auf Split Arm drücken, nach den 10 Sek.  auf Touch - mit Eingabe der Bahn den Anschlag zurücksetzen. Den Sprecher bitten, die Zeitnehmer anzumeckern, die sollten das nämlich unterbinden (bei KR-Sitzung ansagen).

Schwimmer schlägt zu schwach an und Backup ist nicht da.
Handzeit holen und Zeitnehmer anmeckern (Hallo wach!). Bei doppeltem Zeitgericht wir das übrigens öfter passieren als bei einfachem Zeitgericht, weil immer mal einer denkt, der andere ist dran.

Starter gibt den Start frei und Reset wurde vergessen.
Auf keinen Fall Reset nach dem Startsignal drücken, danach sind die Zeiten futsch. Die Anlage meldet: "Start without RESET detected. Valid START?" Das beantwortet man mit "Yes", wischt sich den Schweiß von der Stirn und passt nächstes Mal besser auf!

Schwimmer schwimmt auf Bahn, die abgeschaltet war.
Kein Problem, vor dem Anschlag die Bahn wieder zuschalten, alles ist ok.

Zeitnehmer meldet, dass Mattenzeit immer (oft) 3 sec langsamer ist als Handzeit.
Die jeweilige Matte ist falsch eingestellt. Die Zeitauslösung geschieht während des Zurückprellens der Matte oder beim Wegschwimmen des Aktiven, weil er nochmal anschlägt. Die Matten richtig einzustellen haben wir uns vorgenommen, deshalb ist es vermutlich die beste Idee, uns zu informieren und während des WK die Matte auszutauschen (bitte markieren). Wir kümmern uns dann. 

Hintergrund: die Matten müssen fachgerecht entlüftet werden und dann wieder belüftet, um den richtigen Innendruck zu haben. Sind sie zu fest, kriegen die Zwerge die per Streichelanschlag nicht ausgelöst, sind sie zu schlapp eingestellt, werden sie auch durch den Wasserdruck ausgelöst. Damit nun nicht jeder an den Matten rumfummelt, bitten wir um Nachricht. Wir kriegen das erfahrungsgemäß gut hin, die Matten funktionieren seit dem 6-Länderkampf 2006 einwandfrei. 

Bei der Gelegenheit kann man sie auch gleich putzen, weil offenbar jeder Nutzer denkt, die reinigen sich von alleine. Oder kennt jemand wen, der die schon mal geputzt hat? Ich meine außer Michi und meiner Wenigkeit, natürlich. Falls jemand wider Erwarten die Absicht hegt, hier der Tipp: Wasser, grüne Seife und die harte Schruppbürste des Reinigungsteams des OSP. Und dann Vollgas. Das ist heftig. Wenn jemand eine giftfreie Alternative kennt, die einfacher ist, immer her damit. Wir wollten keine "vergifteten" Matten in unseren Pool hängen, deshalb grüne Seife und viel Wasser. Das dauert bei 10 Matten zwei Stunden! 

Der Obmann meldet, dass "irgendwie alle Zeiten" nicht stimmen
Tritt nur in Verbindung mit der alten Startanlage auf. Das Verbindungskabel zwischen dem dicken Steuerkabel und der Startanlage wurde versehentlich in die Buchse n.c. statt in n.o. der Startanlage gesteckt. Vor dem naechsten Start einfach umstecken.

Starter vergisst, den Mikroknopf zu drücken und pfeift stattdessen an, drückt dann doch, aber natürlich zu spät.
Sowas passiert, wenn der Tag lang wird. Handzeit holen und Starter trösten.

Starter startet bei Einstart, aber Schiri pfeift ab (technischer Fehlstart oder auch Töffeligkeit).
Wenn der Schiri denselben Lauf anpfeifft: einfach Reset drücken, alles ok. Wird der nächste Lauf vorgezogen: Reset drücken, next heat (ggf. next event) drücken und weiter geht's.

Schwimmer berührt bei Wende die Wand nicht (und keiner hats gemerkt, weil der ZN schläft).
Die Frage, hat er bei der Wende berührt oder nicht, kann nur der Elektronik-Mann beantworten, bei dem ist nämlich die Bahnzählung um 2 reduziert (oder eben nicht). Hinweis an alle Schiris bei Zweifeln: kurze Frage nach oben zum Turm. Wenn von oben ein Zettel kommt "Bahn 5 hat bei 50m-Wende die Wand nicht berührt" besser trotzdem nachfragen, wenn der Schwimmer nur mit dem großen Onkel gestreichelt hat, löst das nicht zwingend die Matte aus (und im Zweifel entscheidet man für den Angeklagten).

Schiri pfeift zweiten Abschnitt an aber Elektronik-Mann sitzt noch auf dem Klo und keiner hats gemerkt.
Handzeit holen und Sprecher anmeckern, weil der merken könnte, dass sein Turmnachbar nicht da ist und den Schiri einbremsen könnte. Am besten Anlage nach dem ersten Abschnitt gleich wieder scharf machen! Dann hat der Sprecher einen Lauf Zeit, was zu merken :-)

Schwimmer auf Bahn X schlägt so schwach an, dass es keine Mattenzeit gibt. Der Zeitnehmer hat auch selig geschlafen und so es gibt auch keine Backupzeit
Die Bahn muss (am Ende des Laufs) abgeschaltet werden, dann mit Store/Print das Rennen beenden. Im Protokoll Bescheid sagen, dass auf der Bahn jemand geschwommen ist und Handzeit holen. Bahn für den kommenden Lauf wieder aktivieren.

Es fällt auf, dass auf einer Bahn besonders bei jüngeren Schwimmern immer eine Mattenzeit, aber selten eine Backupzeit vorhanden ist. Die Beobachtung des Zeitnehmers ergibt, dass der eigentlich den Backupknopf immer brav drückt.
Irgendein Witzbold hat absichtlich oder aus Versehen die Stecker "PRIME" und "BUTTON" auf der entsprechenden Bahn vertauscht. Passiert gerne mal in der Pause, wenn beim Toben hinter das Kabel gehakt wird. Die Schwimmer wissen natürlich nicht, was wo hinein gehört und stecken irgend etwas zusammen. -> 2. Mann runterschicken und Stecker vertauschen.

 

Fenster schliessen