HSV Logo

Open EDF de Natation 2007 ("LEN-Open")
02.08.-05.08.07 in Paris

von Kai Steinbrunn

Da die Weltmeisterschaften bereits Anfang dieses Jahres in Melbourne stattfanden, wurde mit den "LEN-Open" in Paris ein zusätzlicher Saisonhöhepunkt in diesem Sommer geschaffen.
Nicht zuletzt die hohen ausgelobten Preisgelder sorgten für ein wirklich erstklassiges internationales Teilnehmerfeld.


Vierter Wettkampftag am 05.08.07

Auch am letzten Tag der LEN-Open bekleckerte sich das deutsche Team in Paris nicht gerade mit Ruhm.
Für die beste Leistung bei den Herren sorgte aus deutscher Sicht Helge Meeuw. Über 100m Rücken erreichte er in 0:54,55 immerhin den dritten Platz und war in diesem Rennen hinter den beiden Amerikanern Aaron Peirsol und Randall Bal der schnellste Europäer. Thomas Rupprath musste sich über 50m Schmetterling in 0:24,14 mit dem sechsten Platz begnügen.
Einzig Britta Steffen konnte sich heute bei den Damen auf einen Podiumsplatz schwimmen. Über 50m Freistil musste sie sich in 0:24,97 nur der schwedischen Vollblutsprinterin Therese Alshammar geschlagen geben, die in 0:24,23 den Weltrekord über diese Strecke nur um 1/10 verfehlte.
Auch an diesem vierten Tag musste mit Annika Lurz eine deutsche Atletin die Auswirkungen der Nationenregelung erleben. Danach können sich pro Nation maximal zwei Schwimmer für ein Finale oder Halbfinale qualifizieren. Ausgerechnet auf "ihrer" Strecke, den 200m Freistil passierte es, dass sie im Vorlauf zwar den achten Platz und damit eigentlich die Qualifikation für das Finale erreichte, jeodch mit Britta Steffen und Meike Freitag zwei Schwimmerinnen des deutschen Teams schneller waren.Vielleicht hätte Annka Lurz das Potential gehabt, im Finale ganz weit nach vorne zu schwimmen. So aber musste sie mit ansehen, wie Federica Pellegrini zum Sieg in 1:58,19 schwamm. Britta Steffen (1:59,05, Platz 4) und Meike Freitag (1:59,85, Platz 6) hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

So bleibt als Fazit zu diesem Wettkampf zu sagen, dass noch eine Menge Arbeit vor den Athleten und Athletinnen liegt, wenn man in Peking ein ernsthaftes Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden will.
Nach den verkorksten Weltmeisterschaften Anfang des Jahres in Melbourne, zeigte auch dieser Wettkampf, dass die deutschen Athleten mit einigen wenigen Ausnahmen auch 1 Jahr vor Peking offensichtlich noch immer nicht in der Lage sind, sich auf einen lange bekannten Saisonhohepunkt gezielt vorzubereiten und persönliche Höchstleistungen abzurufen. Hier sind natürlich neben den Athleten vor allem auch die jeweils verantwortlichen Trainer in der Pflicht.


Dritter Wettkampftag am 04.08.07

Bei den Damen standen heute Abend gleich drei Finals mit deutscher Beteiligung auf dem Programm. Eine Silbermedaille erschwamm sich dabei Europarekordlerin Janine Pietsch über 50m Rücken in 0:28,60. Die Frankfurterin Meike Freitag hatte sich für das Finale über 400m Freistil qualifiziert und schwamm hier in 4:16,84 auf den achten Platz. Wenig später gewann sie dann gemeinsam mit Britta Steffen, Annika Lurz und Petra Dallmann die Silbermedaille über 4x100m Freistil in 3:39,53, ganz knapp hinter den Französinnen.
Birte Steven (AMTV-FTV) schwamm im Vorlauf über 100m Brust zwar in 1:11,11 die neuntschnellste Zeit, qualifizierte sich aber leider nicht für das Halbfinale, da mit Sarah Poewe (1:10,60) und Janne Schäfer (1:10,95) zwei weitere DSV-Athletinnen schneller waren und pro Nation maximal zwei Schwimmer in Halbfinals und Finals starten dürfen.

Bei den deutschen Männern konnte heute einzig Helge Meeuw überzeugen. Seit den deutschen Meisterschaften 2006 hält er den Europarekord über 100m Rücken, aufgestellt als Startschwimmer der 4x100m Lagenstaffel des SC Wiesbaden. Heute war nur der Weltrekordler Aaron Peirsol schneller als Meeuw, der mittlerweile für die SG Frankfurt startet und sich in 0:55,11 für das morgige Finale qualifizierte. Für Thomas Rupprath standen in diesem Halbfinale völlig inakzeptable 0:58,48 und damit Platz 14 zu Buche.
Auch bei den deutschen Sprintern gibt es heute über die 100m Freistil leider keinen Erfolg zu vermelden. Paul Biedermann, der eigentlich eher auf den Strecken ab 200m aufwärts zuhause ist, verpasste mit 0:49,85 das Finale nur um 1/10. Während diese Zeit für den Hallenser durchaus im Bereich seiner Leistungsfähigkeit liegt, blieb Steffen Deibler mit 0:50,49 sehr deutlich hinter den Erwartungen zurück und schied als 13. im Halbfinale aus.


Zweiter Wettkampftag am 03.08.07

Einzig Britta Steffen konnte heute die Erwartungen aus deutscher Sicht erfüllen. Sie gewann auf ihrer Paradestrecke, den 100m Freistil, in sehr guten 0:53,80. Auch Petra Dallmann hatte sich für dieses Finale qualifiziert und schwamm in 0:55,58 auf den vierten Platz
Die Wahl-Hamburgerin Birte Steven (AMTV-FTV) kam in für sie etwas enttäuschenden 2:29,46 nur zu einem siebten Platz über 200m Brust. "Birte ist selbst auch ein wenig enttäuscht," so der Hamburger Cheftrainer Carsten Gooßes heute Abend. "Wir hatten schon damit gerechnet, dass Birte in Paris eine 2:27 schwimmen kann. Allerdings ist ihr persönlicher Saisonhöhepunkt in diesem Sommer auch erst das Meeting Ende August in Japan. Dort will sie dann noch einmal zeigen, was sie wirklich drauf hat."
Im Finale über 100m Rücken der Damen standen mit Janine Pietsch und Antje Buschschulte gleich zwei DSV-Starterinnen. Aber auch sie konnten am heutigen Freitag nicht überzeugen. 1:02,04 (Pietsch) und 1:02,20 (Buschschulte) und damit die Plätze fünf und sieben waren für die beiden Damen sicher nicht das Ergebnis, das sie sich ausgerechnet hatten. Zu einem Saisonhöhepunkt hat man hier mehr erwarten können.
Bei den DSV-Herren lief es heute ebenfalls nicht rund. 3:50,63 und der sechste Platz über 400m Freistil waren für Paul Biedermann sicher kein befriedigendes Ergebnis. Und auch Helge Meeuw konnte mit seinen 2:05,94 über 200m Rücken und damit dem letzten Platz im Finale keinesfalls zufrieden sein.

Weltklasseleistungen werden derzeit leider fast ausschließlich von Athleten anderer Nationen gezeigt. Athleten wie Randall Bal, Aaron Peirsol, Markus Rogan, uvm. bei den Herren oder Therese Alshammar, Laure Manaudou, Britta Steffen, Otylia Jedrzejczak bei den Damen - das sind die Athleten, die die LEN-Open in Paris an den ersten beiden Tagen bestimmt haben und die sportlichen Highlghts gesetzt haben. Und so möchten wir allen Schwimmsportfans die Zusammenfassungen auf Eurosport am Samstagabend und Sonntagabend wärmstens ans Herz legen.


Erster Wettkampftag am 02.08.07

Am heutigen ersten Wettkampftag zeigten einige DSV-Athleten bereits sehr ansehnliche Leistungen. So schwamm der Hallenser Paul Biedermann über 200m Freistil in 1:48,48 nur knapp an einem Medaillenplatz vorbei, zeigte sich nach dem Rennen allerdings auch ein wenig enttäuscht von seiner eigenen Leistung. Seine Vereinskollegin Franziska Hentke machte es im Finale über 200m Schmetterling dann etwas besser und schlug in hervorragenden 2:08,68 als zweite hinter der Europarekordlerin Otylia Jedrzejczak (POL) an.
Die erste Goldmedaille für das deutsche Team erschwamm sich Janne Schäfer (TV Jahn Wolfsburg) über 50m Brust in 0:31,43. Damit verwies sie auf ihrer Spezialstrecke ihre Trainingskollegin und Freundin Zoe Baker (NZL) auf den zweiten Rang. Sarah Poewe (SG Bayer) schwamm in diesem Rennen auf Platz 5.
Für Thomas Rupprath (SV Empor Rostock) hätte es auf seiner "Hausstrecke" 50m Rücken um Haaresbreite ein böses Erwachen gegeben. Mit dem zweiten Platz in für ihn eher durchschnittlichen 0:25,34 hätte er sicher noch leben können. Es fehlte jedoch wirklich nicht viel, und er hätte auch noch seinen Weltrekord über diese Strecke abgeben müssen. Randall Bal (USA) hieß der Sieger im Finale über 50m Rücken. Und mit seiner Siegerzeit von 0:24,84 verpasste er den Weltrekord des Wahl-Rostockers um gerade einmal 4/100!
Morgen greift die Deutsche Rekordhalterin Birte Steven (AMTV-FTV) über 200m Brust in das Wettkampfgeschehen ein. Mit ihrer Meldezeit von 2:25,33 geht sie als Topfavoritin in dieses Rennen.


Auf EUROSPORT gibt es Samstag (19:30 Uhr) und Sonntag (19:00 Uhr) jeweils eine einstündige Tageszusammenfassung aus Paris

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite
Alle Ergebnisse inkl. Live-Timing bei OMEGATIMING

Pressestimmen:
06.08.07 Hamburger Abendblatt Schwacher Olympiatest der Schwimmer
05.08.07 Kölner Stadtanzeiger Deutsche Schwimmer gehen baden
03.08.07 Sport1.de Steffen siegt in Paris
02.08.07 YAHOO! Sport Schäfer holt Auftaktsieg in Paris
31.07.07 YAHOO! Sport DSV reist mit fast allen Stars nach Paris

Fenster schliessen