Kein 'Altmänner-Club'

Dieser ehedem als ‚Altmänner-Turnverein’ gegründete Sportclub - kurz AMTV Hamburg - ist inzwischen einer der 50 größten Vereine Deutschlands, einer der 10 größten Hamburgs und der größte Sportanbieter in Hamburg Rahlstedt. Die fast 6000 Mitglieder kommen dabei aus den Bereichen Gymnastik, Turnen, Schwimmen, Handball, Tanzsport, Leichtathletik, Judo, Basketball, Karate, Radsport u.a.. Dabei liegt der Schwerpunkt auf gesundheitlich- und freizeitorientiertem Sport. 

Der AMTV verfügt über ein Vereinszentrum im Herzen Rahlstedts, inklusiv Fitness-Studio des AMTV, mit 800 Mitgliedern sogar eine der größten Abteilungen des AMTV. In der nur wenig Kilometer entfernten AMTV-Sporthalle ‚Rahlstedter Höhe’ kann durchgängig das ganze Jahr Sport betrieben werden. Die Schwimmabteilung wurde unter „Kuddl“ Karl Zimmermann einer der erfolgreichsten 'Schwimmvereine' – nicht nur in Hamburgs Osten, sondern Norddeutschlands und agiert inzwischen auf einem guten Mittelplatz der 2. Bundesliga Nord, der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMS). Senioren-Weltrekordlerin Gertrud Meerwald(+) und Spitzen-schwimmer/innen wie Siegrid Boeder, Marie-Luise Stolte, Curt Zeiss, Karl-Ludwig Rehn, Michael Grebenstein, Rüdiger Bähr, Heinz Jensen, u.v.a. unterstreichen, eingedenk der Gründungsväter, das Engagement im ansonsten so vernachlässigten ‚Senioren-Bereich’. 

Seit kurzem starten der AMTV zusammen mit dem Farmsener TV – als AMTV-FTV.  gk

31. Mastersschwimmfest der Möllner Sportvereinigung

Eigentlich war das Wetter viel zu schön .....

von Marie-Luise Stolte

Seit 31 Jahren richtet der Möllner Sportverein v.1862 sein Mastersschwimmfest im Januar im Augustinumbad aus. Seit Jahren nehmen wir teil und reisten auch in diesem Jahr wir am 28. Januar 2006 mit 16 Aktiven und 2 Kampfrichtern an.

Eigentlich war das Wetter viel zu schön um in einer Halle zu schwimmen. Eher wäre ein Spaziergang in der weißen Winterlandschaft angesagt gewesen, mit glitschen auf dem zugefrorenen Hegensee oder einfach nur die wärmenden Sonnenstrahlen bei kalter und sauberer Luft genießen. Unsere zwei Eis- und Schneewanderer Brigitte und Helmut kamen voll auf ihre Kosten. Helmut konnte sogar Eisangeln hautnah erleben, als ein 60cm großer Hecht aus dem Wasser gezogen wurde.

Pünktlich um 13:30 Uhr wurde der 1. Wettkampf: 100m Lagen für die Frauen aufgerufen. Sybille Steinbach mit der neuen AK 50 schwamm Bestzeit in 1:34,80 Min. (1:36,43 - 2005). Danach starteten die Männer in dieser Disziplin. Hier kamen Bernt Matthes AK 55 in 1:26,20 Min. (1:26,74), Michael Grebenstein AK 60 in 1:21,64 Min. (1:21,98) und Curt Zeiss in neuer AK 75 in 1:31,39 Min. (1:32,64) zu Bestzeiten. Curt konnte sich auch in 100m Freistil von 1:23,64 Min. auf 1:22,53 Min. verbessern. Zwei Bestzeiten gab es für Hermann Schlicht AK 70 seit über zwei Jahren 50m Feistil in 0:45,97 Min. vorher 0:46,36 Min. und 50m Brust 0:48,99 Min. vorher 0:49,03 Min. Nach über 3 Jahren kam Marie-Luise Stolte AK 65 mal endlich wieder unter 0:50,34 Min. über 50m Brust in 0:49,99 Min. Werner Mahn konnte eine Verbesserung über 10 Sek. über 200m Freistil von 3:28,56 Min. auf 3:18,42 Min. erreichen. Eine tolle Zeit, herzlichen Glückwunsch.

Wir errangen bei 58 Starts 33 erste, 15 zweite, 5 dritte und 5 weitere Plazierungen und von den vier Staffeln erreichten wir zwei erste Plätze (und damit zwei Pokale)

Bei diesen Ergebnissen halfen mit: Wiebke Richter AK 45, die sich über ihre 100m Brust in 1:45,98 Min. freute. Michaela Alpers AK 45, sie war nicht ganz so in Form. Unsere Neuzugänge Martina Brunkhorst AK 40 und Johanna Kirschstein AK 30 möchten wir herzlich in unserer Truppe willkommen heißen. In der Freistilstaffel lief es für Martina besser, als im Einzelkampf. Johanna zeigte sich mit ihrer Leistung über 50m Brust in 0:44,38 Min. und 100m Freistil in 1:14,91 Min. voll zufrieden.

Peter Alpers startete in der neuen AK 50, Gerhard Wohlers auch neu in AK 55, Karl-Friedrich v. d. Dellen AK 70 und neu hinzugekommen in AK 70 ist Heinz-Jürgen Temmel. Er kam sogar in den Genuss in seinem Lauf über 50m Freistil ganz alleine zu starten. Jonny hatte das ganze Becken für sich, am Ende gab es Applaus. Peter Voß AK 60 ein Kapitel für sich. Peter hatte seiner Trainerin die falsch gemeldeten Strecken zu verdanken. Hinzu kommen noch die falschen Zeiten; denn das waren Rüdiger Bährs AK 60 Eintragungen. Leider konnten Peters richtige Meldungen nicht mehr angenommen werden. Peter nahm es Gott sei Dank mit Humor und absolvierte 50m Brust, 50m Schmettern, 100 und 200m Freistil mit Bravour. Rüdiger musste für Mölln absagen, er war krank. Schade, denn auf das Duell hätten wir uns gefreut.

Die Veranstaltung wurde bis 16:40 Uhr zügig durchgeführt. In der Vorhalle warteten wir bei Kaffee und Kuchen auf das Protokoll und die Urkunden. Anschließend fuhren wir ins Möllner Vereinshaus, wo wir alle Grünkohl bestellt hatten. Auf den mussten wir uns zwar noch eine Stunde warten, aber dann gab es ihn satt mit satten Einlagen.

Für nächstes Jahr melden wir uns natürlich wieder zum Schwimmen und Essen in Mölln an.

Unseren beiden Kampfrichtern Wencke Maaß und Hartmut Boehlke ganz herzlichen Dank.

Download Protokoll (PDF)

 

Fenster schliessen