(wk) Da es aus dem Kreis der Webmasterkollegen bereits Anfragen gegeben hat, hier eine kurze Darstellung, wie der Amazon-Zugriff funktioniert.

Wie Sie vielleicht zur Kenntnis genommen haben, wird der aktuelle Hype in der DV durch das Thema EAI beschrieben, die lose Kopplung von eigentlich nicht für die Kopplung konzipierter Systeme. Die Werkzeugkiste dazu sind Webservices, Austausch von XML-Infos über das http-Protokoll. Mit Webservices beschäftigen sich haufenweise Kongresse und ungezählte Fachliteratur. Eines ist jedoch gemeinsam: Alle reden drüber, aber so richtig gesehen hat das eigentlich selten jemand.  

Entwicklern bieten die Amazon Webservices (AMS) mit XML-over-HTTP und SOAP gleich zwei Schnittstellen zur Datenabfrage und -übernahme. Zudem sind auch direkte Datentransformationen per XSLT möglich. Diese Lösung wurde hier gewählt. 

Unter www.amazon.de/webservices können Sie sich ein kostenloses Developer-Kit herunterladen (inkl. XML-Parser usw.), das aber keine vorgefertigten Tools zur Verfügung stellt. Ein Beispiel gibt es bei www.internetworld.de (IW), wo Sie mit dem Webcode 0310068 zu entsprechenden Links kommen. Zum Experimentieren brauchen Sie dann noch eine Partner-Id und ein Developer-Token, beides zu beziehen bei Amazon (geht sehr einfach und unbürokratisch per Mail) oder Sie nehmen die Demo-Kennung im IW-Beispiel.

Sie können auch gerne unsere Kennung und das Token benutzen. Dann geht der durch Sie generierte Umsatz allerdings auf unser Konto :-). Entsprechende Fachliteratur finden Sie hier, natürlich direkt aus der Amazon-Datenbank gezogen :-)

 

Fenster schliessen